Jugendring Dortmund
Verwaltungsausschuss e.V.


Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche beteiligen - stadtteilorientiert und wirkungsvoll

Beitrag des Jugendring Dortmund - Arbeitsgemeinschaft Dortmunder Jugendverbände zur aktuellen Diskussion über die gesellschaftliche Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Dortmund: 

Jede Diskussion über die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an politischen Entscheidungen muss zum Ziel haben, dass ihre Interessen stärker berücksichtigt und die Lebensbedingungen zu ihren Gunsten verbessert werden. Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist nicht allein dadurch zu erreichen, indem diese mit ihren Anliegen und Interessen zur Politik und den dort handelnden Personen gehen („Komm-Struktur“). Auf diesem Wege kämen vor allem die jungen Menschen zum Zuge, die auch anderweitig in der Lage sind, ihre Interessen zu vertreten und durchzusetzen. Vielmehr wird es notwendiger denn je sein, dass PolitikerInnen sich auf den Weg zu Kindern und Jugendlichen begeben („Geh-Struktur“) und im Austausch mit ihnen etwas von dem erfahren, wie Kinder und Jugendliche hier und heute leben und überleben und nach was sie sich sehnen. Beteiligung hat zuerst dort anzusetzen und Wirkung zu zeigen, wo Kinder und Jugendliche ihren Lebensmittelpunkt haben, nämlich vor Ort im Stadtteil.

Die Frage nach erweiterten Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche kann nicht losgelöst von der Diskussion über die Entwicklung der Stadt als Ganzes und der Beteiligung ihrer BürgerInnen daran beantwortet werden.