Jugendring Dortmund
Verwaltungsausschuss e.V.


Neuigkeiten


Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Dortmunder Jugendverbände und des JuLeiCa-Büros

„Am 09. und 10. Dezember 2017 bieten die sechs großen Jugendverbände Dortmunds in Zusammenarbeit mit dem JuLeiCa-Büro eine gemeinsame Fortbildungsveranstaltung im Dietrich-Keuning-Haus an.

Schwerpunkt dieses Wochenendes sollen ansprechende Workshops zu verschiedensten Themen, sowie die Vernetzung untereinander sein.

Meldet euch doch bis zum 01.12.2017 bei einem der sechs Verbände oder dem JuLeiCa-Büro an!

JuLeiCa-Büro:
Rainer Hüls/Anna Kirwald
Tel.: 0231/50-16161
juleica@jugendring-do.de



Das JuLeiCa-Büro lädt ein: Mein Like 2017


Highlights aus der Kinder- und Jugendarbeit am Dienstag, 05. Dezember 2017 , 18.30 Uhr
im Fritz-Henßler-Haus


Nähere Infos in der Einladungskarte!




Vortrag und Gespräch: 13 Türen - Bert Woudstra (Jg. 1932)

am Dienstag 28.11. , 19:09 Uhr literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, 44139 Dortmund

Bert Woudstra wurde am 19. Februar 1932 als Sohn jüdischer Eltern in Enschede geboren. Der heute 85jährige überlebte den Krieg nur, weil er mit seiner Mutter und seinem Bruder untertauchen konnte. Seinem Bruder gelang die Flucht nach England. Sein Vater wurde ermordet. Am 14.9.1941 sah er ihn zum letzten Mal.

13 Türen öffneten sich zwischen 1940 und 1945 für ihn und seine Familie. Bert Woudstra erzählt sehr eindrücklich von seinen Erfahrungen und Erlebnissen im Versteck und schlägt auch einen Bogen in die heutige Zeit. Nach seinem Vortrag wird die Möglichkeit für ein gemeinsames Gespräch bestehen.

Eine Kooperationsveranstaltung der BVB Fan- und Förderabteilung und des Jugendring Dortmund



Vortrag und Gespräch: Eva Weyl (Jg. 1935)

Montag 27.11. , 18:00 Uhr
Jüdische Kultusgemeinde Dortmund, Prinz-Friedrich-Karl Str. 9, 44135 Dortmund


Familie Weyl besaß und betrieb in Kleve und in Erkelenz Textilkaufhäuser mit langer Tradition. Bereits kurz nach der Machtergreifung verließen sie das niederrheinische Kleve und flohen in die Niederlande. In Arnheim, dem Geburtsort von Eva, bauten sie sich eine neue Existenz auf. 1942 musste sich die Familie mit der damals sechsjährigen Eva in Westerbork melden. Eva erlebte dort eine scheinbare Normalität. Sie ging in Westerbork zur Schule und spielte mit den anderen Kindern. Es gab im Lager Westerbork ein Krankenhaus, Fabriken, ein Theater, Sportveranstaltungen und vieles mehr. Dies alles war so Eva Weyl „schöner Schein“. Bei den Lagerinsassen sollte der Eindruck von Normalität geweckt werden, um von der Deportationsmaschinerie abzulenken. Fast wöchentlich verließ ein Zug Westerbork und erreichte drei Tage später die Vernichtungslager im Osten. Von 105.000 Deportierten überlebten nur knapp 5.000. Nur mit viel Glück konnte die Familie Weyl der Deportation entgehen. Der Zug, mit dem sie nach Auschwitz deportiert werden sollten, fiel durch kanadisches Bombardement aus.

Eine Kooperationsveranstaltung der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund und des Jugendring Dortmund



Gespräch und Lesung - Erika Rosenberg: Das Glashaus. Die Rettung ungarischer Juden vor dem Holocaust.

am Mittwoch 15.11.17, 18:00 – 20:00 Uhr, Jüdische Kultusgemeinde Dortmund, Prinz-Friedrich-Karl Str. 9, 44135 Dortmund


Mit dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht im März 1944 begann der Völkermord an den ungarischen Juden. Ab Mitte Mai rollte Zug um Zug nach Auschwitz. Über 500.000 ungarische Juden wurden in wenigen Monaten ermordet. Mit einem raffinierten System von Schutzbriefen und Kollektivpässen gelang es dem Schweizer Diplomaten Carl Lutz und ungarischen Widerstandskämpfern über 60 000 Menschen vor den Vernichtungslagern zu bewahren.

Nach dem Krieg wurde Carl Lutz zum „vergessenen Helden”. Erika Rosenberg hat sich auf Spurensuche begeben, in Budapest und in der Schweiz, hat Überlebende des Holocaust befragt und die historischen Hintergründe recherchiert.

Eine Veranstaltung der Jüdischen Kultusgemeinde Dortmund und des Jugendring Dortmund



Vortrag und Gespräch: „Auf den Spuren von Oskar und Emilie Schindler“

Dienstag 14.11.17, 18:00 – 20:00 Uhr Auslandsgesellschaft, Steinstraße 48, 44147 Dortmund, Raum V2

Das Bild von Oskar Schindler wird stark durch Steven Spielbergs Film „Schindlers Liste“ geprägt. Erika Rosenberg war lange Jahre mit Emilie Schindler befreundet. Aus vielen Gesprächen und Recherchen im Nachlass entwickelt sie das Bild der Menschen Oskar und Emilie Schindler. Ihr gelingt es dabei besonders die Rolle der Emilie Schindler ins rechte Licht zu rücken. Es entsteht das Bild einer mutigen Frau, deren Anteil bei der Rettung von über 1.300 Juden bisher zu wenig gewürdigt wurde. 

Eine Veranstaltung der Auslandsgesellschaft Deutschland e.V., des Fördervereins Gedenkstätte Steinwache/Internationales Rombergparkkomitee und des  Jugendring Dortmund


Zur Person:

Prof. Erika Rosenberg, 1951 in Buenos Aires geboren, ist Journalistin und Autorin und hat als Dozentin am Goethe-Institut, im Argentinischen Auswärtigen Amt und an der Katholischen Universität zu Buenos Aires gearbeitet. Sie ist Übersetzerin und Dolmetscherin. Im Jahr 2014 wurde ihr das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande verliehen, im März 2016 erhielt sie den Austrian Holocaust Memorial Award des Österreichischen Auslandsdienstes. Erika Rosenberg war eine enge Vertraute der Schindler-Witwe Emilie, die nach vielen in Argentinien verbrachten Jahrzehnten wieder nach Deutschland zurückgekehrt war, und hat u. a. Biografien über Oskar und Emilie Schindler verfasst. Zuletzt hat sie unter dem Titel "Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr" eine Biographie von Jorge Mario Bergoglio (Papst Franziskus) vorgestellt, den sie persönlich noch aus seiner Zeit in Buenos Aires kennt.



Gedenkstättenfahrt der Botschafter*innen der Erinnerung vom 28. September bis zum 3. Oktober 2017

In Bergen-Belsen, Neuengamme und Hamburg beschäftigen wir uns mit dem Schicksal von Kindern und Jugendlichen in der NS-Zeit. Sie wurden auf vielfältige Weise zu Opfern der NS-Diktatur. Ihr Schicksal steht im Mittelpunkt unserer Gedenkstättenfahrt:

- Kinder und Jugendliche als Opfer der NS-Rassenideologie (z.B. Anne Frank),

- Jugendliche, die durch ihre Unangepasstheit zum Opfer wurden (z.B. Swing-Jugend),

- Jugendliche, die im Widerstand aktiv waren (z.B. Weiße Rose Hamburg),

- Kinder als Opfer der NS-Menschenversuche (Bullenhauser Damm).

Unsere Fahrt führt uns zu Orten und Menschen, die uns diese Schicksale näher bringen und unser Bewusstsein für die Gegenwart schärfen.

Teilnehmen können Dortmunder Jugendliche ab 16 Jahren.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 50,-€ (enthalten sind Unterkunft in Mehrbettzimmern, Vollverpflegung und alle Programm-und Reisekosten).

Weitere Infos und Anmeldebogen im Flyer (Klick auf Foto)



Jugend.Macht.Pottwahl zur Bundestagswahl 2017


Nach der erfolgreichen Kampagne zur Landtagswahl NRW, geht die gemeinsame Erst- und Jungwähler*innenkampagne von Jugendamt und Jugendring in die zweite Runde. Auch zur Bundestagswahl 2017 werden bewährte Aktionsformate eingesetzt, um Kindern und Jugendlichen politische Inhalte näher zu bringen und sie zu motivieren, sich in den gesellschaftlichen Meinungs- und Willensbildungsprozess einzubringen. Das Respekt-Büro bringt mit „Demokratie macht Schule“ Methoden der außerschulischen Bildungsarbeit in die Schule. Für Vereine und Verbände gibt es mit dem „Demokratie-Quiz“ darüber hinaus ein niedrigschwelliges Angebot (nicht nur) für jüngere Zielgruppen. Mit dem Ring Politischer Jugend gemeinsam veranstaltet der Jugendring einen weiteren Aktionstag „Jugend und Wahl“ im Fritz-Henßler-Haus. Zum bundesweiten Projekt „U18-Wahl“ hat der Jugendring erneut die kommunale Koordination übernommen. Beim nächsten Stadtweiten Jugendforum wird sich die Kampagne präsentieren und auch selbst ein U18-Wahllokal anbieten.

Den aktualisierten Info-Folder zur Bundestagswahl finden Sie mit einem Klick auf das Foto.
Besuchen Sie doch auch die Facebookseite der Kampagne: www.facebook.com/pottwahl



Seminarreihe Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit/Werbung: Noch freie Plätze für den Workshop am 16. September 

Für den Workshop „Werbung“, welcher von der Grafik-Designerin Astrid Halfmann durchgeführt wird, gibt es noch einige freie Plätze. Themen u.a.: Das „passende“ Foto, Layout selber gestalten, Tipps rund um die Druckabwicklung.

Der Workshop findet am 16. September zwischen 10 und 16 Uhr im Fritz-Henßler-Haus statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro.

Wer teilnehmen möchte, sollte einen Laptop oder ein Tablet mit Internetzugang mitbringen.

Anmeldungen sind möglich beim JuLeiCa-Büro unter 50 16 16 1  bzw. per Mail an juleica-@jugendring-do.de

Wir freuen uns auf euch.

Weitere Infos zur Seminarreihe Öffentlichkeitsarbeit im Flyer (Foto)!



Stadtweites Jugendforum: „Lebensraum Schule“

am 15.09.2017, 17:00-21:00, Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Straße 33-37, 44135 Dortmund

im vergangenen Stadtweiten Jugendforum „Mitmachen lohnt sich – Du hast die Wahl“ im April 2017 haben die teilnehmenden Jugendlichen den „Lebensraum Schule“ zum Thema des nächsten Jugendforums am 15. September erkoren. Dem ging ein intensiver Diskussions- und Abstimmungsprozess in Workshops voraus.

Im Vorfeld haben sich jugendliche Arbeitsgruppen intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und an der genauen Ausgestaltung der Jugendforums gearbeitet. Neben einem kleinen Bühnenprogramm wird in drei verschiedenen Workshops inhaltlich zu verschiedenen Themen gearbeitet: „Mitbestimmung in der Schule“, „Religion, Religionsfreiheit und die Kultur des Miteinanders“ können genauso wie „Mobbing in Schule und Freizeit“ diskutiert werden.

Für alle, die erst einmal nur reinschnuppern möchten, wird es neben den Workshops verschiedene Kreativaktionen und niedrigschwellige Beteiligungsmöglichkeiten geben. Zum Abschluss des Tages werden am Lagerfeuer im Außenbereich Möglichkeiten geschaffen, ungezwungen ins Gespräch zu kommen und sich über jugendpolitische Themen auszutauschen. Natürlich ist die Teilnahme kostenfrei. Weitere Informationen zu diesem und vorherigen Jugendforen finden sie unter www.jugendforum-do.de.

 



Das diesjährige JuLeiCa-Event am 12. September 2017

JuLeiCa geht tierisch ab … Das diesjährige JuLeiCa-Event findet am 12. September am und im Dortmunder Zoo statt.

Weitere Infos in der Karte!







U18: Eine Wahl für Kinder und Jugendliche!

vom 11.-15. September 2017, dortmundweit

Zur Landtagswahl 2017 konnte die höchste Wahlbeteiligung bei einer U18-Wahl in Dortmund jemals verzeichnet werden. Dadurch angespornt werden auch zur Bundestagswahl wieder an vielen Standorten Wahlurnen und Wahlkabinen aufgebaut, um auch Menschen unter 18 Jahren eine Stimme zu geben. Auch wenn sie nicht wahlberechtigt sind, haben sie berechtigte Anliegen, die Gehör bekommen sollen.

Nicht alle Wahllokale in Dortmund öffnen ihre Pforten zur gleichen Zeit. Einen Überblick über alle Orte findet sich unter: www.jungesnrw.de/u18-wahl/uebersicht-wahllokale Die Jugendwahlkampagne Pottwahl bietet zum Stadtweiten Jugendforum am 15.09. ein Wahllokal an.



Aktionstag Jugend und Wahl am 11.09.2017

10:00-13:00, Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Straße 33-37, 44135 Dortmund

Auch zur Bundestagswahl wird wieder kurz vorher im Fritz-Henßler-Haus (FHH) ein Aktionstag für Erst- und Jungwähler*innen stattfinden. Dieser gemeinsame Aktionstag von Jugendring und Ring Politischer Jugend wendet sich ausdrücklich an die Sekundarstufen II, Berufskollegs und Maßnahmen der Jugendberufshilfe in Dortmund. Auf dem Podium werden sich Kandidat*innen von SPD, CDU, Bündnis90/die Grünen, FDP und der Linken einen Schlagabtausch über wichtige jugendpolitische Themen liefern.

Für die Moderation konnte Alexander Völkel (nordstadtblogger.de) gewonnen werden. Ihre Teilnahme auf dem Podium angekündigt haben Marco Bülow (SPD), Steffen Kanitz (CDU), Markus Kurth (B90/Grüne), Max Zombek (FDP) und Celine Erlenhofer (Die Linke).  Daneben wird im Café und im Foyer des FHH ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten. Junge Menschen können hier ungezwungen mit Politiker*innen ins Gespräch kommen, politische Inhalte und Themenschwerpunkte erfassen und ihre eigenen Anliegen an die Politik formulieren.

Es sind noch Plätze frei! Anmeldungen werden von Johannes Schaffeldt (johannes.schaffeldt@jugendring-do.de) entgegengenommen. Während die Podiumsdiskussion nur angemeldeten Gästen zugänglich ist, können das Rahmenprogramm alle Interessierten besuchen. Ausdrücklich unerwünscht sind Vertreter*innen rechtspopulistischer oder nazistischer Vereinigungen und Parteien. Lesen Sie hierzu den Beschluss des Landesjugendrings NRW: www.ljr-nrw.de/fileadmin/content_ljr/Dokumente/Landesjugendring/Beschluesse/Beschluss_Keine_Buehne_fuer_Rechtspopulismus.pdf





1. Dortmunder Kinder-, Jugend- und Familienfahrradsternfahrt

am Sonntag, den 10. September 2017, 14:00 bis 16:00 Uhr


Mit der ersten Dortmunder Kinder-, Jugend- und Familiensternfahrt wollen die Radfahrjugend im ADFC und der Jugendring Dortmund den Forderungen radfahrender Kinder und Jugendlicher Gehör verschaffen. 

 Es geht dabei beispielhaft um:

- Tempo 30 zur Sicherheit der Radfahrer im ganzen Stadtgebiet,

- bessere und sichere Radwege,

- gute Erreichbarkeit von Schulen, Freizeiteinrichtungen und zu Freunden mit dem Fahrrad,

- gute und sichere Abstellmöglichkeiten insbesondere an Schulen,

- Berücksichtigung der besonderen Belange von Kindern als Radfahrer im Straßenverkehr,

- Anerkennung der Wünsche von Kindern.

Begleitet von der Schirmherrin, Bürgermeisterin Birgit Jörder, führt die Route über 11 km rund um die Dortmunder Innenstadt. Sie wird immer wieder unterbrochen durch Gespräche mit Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung, sowie durch kleine Kundgebungen, organisiert von Jugendverbänden. Dabei werden Fragen und Forderungen an Politik und Verwaltung gestellt.

Für die gemeinsame Anreise aus den Vororten gibt es bisher 10 Startpunkte. Von dort ist eine gemeinsame und sichere Anreise in die Innenstadt gewährleistet. Die gemeinsame Rundtour startet um 14:00 Uhr am Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33-37. Gegen 16:00 Uhr wird sie dort enden. 

 Ausführliche Informationen finden sich im Internet unter: https://jugend-fahrradsternfahrt-dortmund.blogspot.de/



Arbeitsbericht 2016

Einmischen, mitgestalten, Verantwortung übernehmen – gestern wie heute

Die Grundsätze Dortmunder Jugendverbandsarbeit, die bei der Gründung des Jugendrings vor 70 Jahren festgelegt wurden, haben auch heute noch die gleiche Bedeutung und Gültigkeit wie am ersten Tag der Gründung. Nach wie vor mischt sich der Jugendring Dortmund ein, um jungen Menschen Gehör zu verschaffen und ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die Jugendverbände haben auch im Jahr 2016 vielfältige und spannende Projekte, Aktionen und Programme auf die Beine gestellt, sich eingemischt, mitgestaltet und Verantwortung übernommen. Das zeigt der aktuelle Arbeitsbericht, der hier verfügbar ist:


Link zum Blätterkatalog


PDF-Datei: Klick auf Foto!



Schnupperkurs des JuLeiCa-Büros

Im Mai und Juni diesen Jahres fand der erste JuLeiCa-Schnupperkurs statt.

Insgesamt 19 interessierte Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren ließen sich an vier Samstagen an grundlegende Themen und Methoden der Kinder- und Jugendarbeit heranführen. Es ging vor allem darum, die erste Motivation junger Menschen aufzufangen, sie zu unterstützen und möglichst viel Raum zum Kennenlernen und Ausprobieren zu schaffen.

 

 



Jugend.Macht.Pottwahl

Die gemeinsame Erst- und Jungwähler*innenkampagne von Jugendamt und Jugendring hat sich auch in diesem Jahr wieder zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen politische Inhalte näher zu bringen und sie zu motivieren, sich in den gesellschaftlichen Meinungs- und Willensbildungsprozess einzubringen. Bestehende Hemmnisse und Schwellen sollen dabei abgebaut werden. Zur Erreichung dieser Ziele gibt es verschiedene Aktionsformate. „Demokratie macht Schule“: Das Respekt-Büro hat Demokratieworkshops für Schulen konzipiert und auch schon erfolgreich durchgeführt. Der Jugendring hat mit dem Ring Politischer Jugend gemeinsam einen Aktionstag „Jugend und Wahl“ für Berufsschüler*innen entwickelt. Zum landesweiten Projekt „U18-Wahl“ hat der Jugendring die kommunale Koordination übernommen. Außerdem wird die Kampagne aktiv am nächsten Stadtweiten Jugendforum und dem Dortmunder Stadtfest DortBunt mit Aktionsständen teilnehmen. Relevante Informationen über den Wahlakt hat die Kampagne kompakt in einem Info-Folder zusammengestellt (Klick auf Foto).



JuLeiCa-Schnupperkurs

Der JuLeiCa-Schnupperkurs des JuLeiCa-Büros wird im Mai und Juni 2017 stattfinden. Dieser Kurs richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren, die erstes Interesse daran haben, bei der Leitung von Gruppen mitzuwirken.

Weitere Infos und Rückfragen im Flyer (Klick auf Foto)




Stadtfest DortBunt

am 07.05.2017, 12:00-19:00, Hansastraße

 

Die Botschafter*innen der Erinnerung und die Erst- und Jungwähler*innenkampagne „Jugend.Macht.Pottwahl“ teilen sich zum Stadtfest DortBunt einen Stand in der Hansastraße.

 



Neues Mitglied im Jugendring Dortmund

Der Jugendring Dortmund freut sich seit der letzten Vollversammlung am 25.4.2017 über ein neues Mitglied. Einstimmig stimmten die anwesenden Delegierten dem Antrag auf Aufnahme der Jugendfeuerwehr Dortmund in den Jugendring zu.

In ihrem Aufnahmeantrag stellt die Jugendfeuerwehr ihre Arbeit vor:

Fast 300 Jugendliche haben sich für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung in der einer der 18 Gruppen der Dortmunder Jugendfeuerwehr entschieden. Die Jugendlichen sind zwischen 10 und 18 Jahren alt.

Ein wesentliches Ziel der Arbeit in der Jugendfeuerwehr ist die Stärkung des Wir-Gefühls. Einzelkämpfer sind bei der Jugendfeuerwehr nicht gefragt. Durch diese Philosophie unterstützen sich die Jugendlichen gegenseitig und treffen Entscheidungen demokratisch. Bei der Jugendfeuerwehr steht Spaß und Gemeinschaft, nicht die drillmäßige Feuerwehrausbildung, an erster Stelle. Im Rahmen der allgemeinen Jugendarbeit, die weit über 50% der Übungsstunden einnimmt, stehen beispielsweise Sport, Spiel und sinnvolle Freizeitgestaltungen im Vordergrund. Des Weiteren werden in jedem Jahr durch die einzelnen Gruppen eine Vielzahl von Freizeitmaßnahmen (Zeltlager, Ferienfreizeiten, Besichtigungen, Wettkämpfe und vieles mehr) durchgeführt. Natürlich lassen es sich die Jugendlichen nicht nehmen, auch mit den großen roten Autos zu üben. Hierbei werden die Jugendfeuerwehrmitglieder an die richtige Vorgehensweise und Technik der Feuerwehrarbeit herangeführt.

Über 100 ehrenamtliche Jugendwarte / Betreuer stehen in den einzelnen Gruppen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Schön, dass dieser aktive Jugendverband nun Mitglied im Jugendring Dortmund ist!

 



U18: Eine Wahl für Kinder und Jugendliche!

vom 02.-05.05.2017, dortmundweit

 

Jeweils neun Tage vor den Wahlen zum Landtag und zum Bundestag finden wieder Wahlen für Menschen unter 18 Jahren statt. Diese U18-Wahlen sind mehr als nur Simulationen, sondern gelebte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Willensbildungsprozess. Auch wenn sie leider keine Auswirkung auf die Zusammensetzung der Parlamente haben wird, ist sie ein guter Anlass, die Parteien auf die Wünsche und Belange junger Menschen aufmerksam zu machen. Nicht alle Wahllokale in Dortmund öffnen ihre Pforten zur gleichen Zeit. Einen Überblick über alle Orte finden Sie unter: http://www.jungesnrw.de/u18-wahl/uebersicht-wahllokale/

 



Stadtweites Jugendforum: „Mitmachen lohnt sich – DU hast die Wahl“

am 28.04.2017, 17:00-20:00, Fritz-Henßler-Haus

20:00-24:00 Aftershowparty

 In den vergangenen Jahren haben sich junge Menschen immer wieder mit den Fragen „Wie kann ich mich einbringen? Wo und was kann ich mitbestimmen?“ auseinandergesetzt. Das kann wirklich überall passieren. Nur die Art und Weise kann sich sehr unterscheiden. An den Schulen sind vor allem die gewählten Vertretungen Momente, an denen sich für die Schüler*innen Partizipation zeigt und manifestiert. Aber es gibt noch viel mehr.

Gemeinsam wollen wir Beteiligung und Mitbestimmung in Dortmund auf den Grund gehen. Es werden junge Menschen kommen, die von ihren Erfahrungen und Möglichkeiten sprechen. Da wir nicht nur von Beteiligung reden, sondern auch so handeln wollen, sind bei der Planung und Durchführung des Jugendforums Jugendliche aktiv dabei. Mit ihnen gemeinsam wurde eine Mischung aus kreativen Aktionen und Workshops auf die Beine gestellt. Dem vielfachen Wunsch vergangener Jugendforen folgend, wird es zum ersten Mal eine After-Show-Party für alle Teilnehmer*innen des Jugendforums mit Liveacts aus Dortmund geben. Natürlich ist der Eintritt kostenfrei.




Aktionstag Jugend und Wahl am 26.04.2017!

Ähnlich wie bei vergangenen Wahlen findet auch in diesem Jahr kurz vorher, am 26.04., im Fritz-Henßler-Haus (FHH) ein Aktionstag für und mit Berufskollegs und Maßnahmen der Jugendberufshilfe statt. Dieser gemeinsame Aktionstag von Jugendring und RPJ spricht potentielle Erstwähler*innen an. Auf dem Podium werden sich Kandidat*innen von SPD, CDU, Bündnis90/die Grünen, FDP, der Linken und den Piraten einen Schlagabtausch über wichtige Jugendthemen wie Übernahme nach der Ausbildung, Lage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt oder Mobilität in Beruf und Freizeit liefern.

Für die Moderation konnte Kay Bandermann gewonnen werden. Ihre Teilnahme auf dem Podium angekündigt haben Anja Butschkau (SPD), Sarah Beckhoff (CDU), Celine Erlenhofer (Linke), Ulrich Langhorst (B90/Grüne), Katharina Magerstedt (FDP) und Torsten Sommer (Piraten). Daneben wird im Café und im Foyer des FHH ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten. Junge Menschen können hier ungezwungen mit Politiker*innen ins Gespräch kommen, politische Inhalte und Themenschwerpunkte erfassen, und ihre eigenen Anliegen an die Politik formulieren. Außerdem wird die Landeszentrale für Politische Bildung im Rahmen ihrer „demokratie leben“-Tour hier Halt machen. Unter anderem wird das beliebte Online-Tool Wahl-O-Mat hier analog auf Stellwänden verfügbar gemacht. Während die Podiumsdiskussion nur angemeldeten Gästen zugänglich ist, können das Rahmenprogramm alle Interessierten besuchen. Ausdrücklich unerwünscht sind Vertreter*innen rechtspopulistischer oder nazistischer Vereinigungen und Parteien. Lesen Sie hierzu den Beschluss des Landesjugendrings NRW: http://ljr-nrw.de/fileadmin/content_ljr/Dokumente/Landesjugendring/Beschluesse/Beschluss_Keine_Buehne_fuer_Rechtspopulismus.pdf




Das JuLeiCa-Büro lädt ein


„Mein Like 2016“-Veranstaltung des JuLeiCa-Büros zu, am Mittwoch, 14. Dezember 2016, von 18.30 bis 22.00 Uhr im Fritz-Henßler-Haus


Ein Klick auf die Karte öffnet sich die Einladungskarte



Grundausbildung für die Arbeit mit Kindern u. Jugendlichen

Die neuen  Termine von Oktober 2016 bis Februar 2017 liegen nun vor!

Der ursprünglich beginnende  Kurs am 29./30. Oktober konnte aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden,  für die am 19./20. November beginnende Grundausbildung sind noch einige wenige Plätze frei!

Weitere Infos im Flyer!




Stadtweites Jugendforum zum Thema „Umwelt, Natur und Energie“

Am Donnerstag, den 22.09.2016 hat das stadtweite Jugendforum im Dortmunder Rathaus stattgefunden. Mit jungen Menschen aus verschiedenen Jugendfreizeiteinrichtungen, Jugendverbänden und Schulen wurde über das Thema „Umwelt, Natur und Energie“ gesprochen und geklärt, was die Stadt Dortmund in dem Bereich noch verbessern könnte und was jeder für sich ändern kann, um den eigenen ökologischen Fußabdruck in Zukunft zu verkleinern.

Zu Beginn wurde daher kurz der ökologische Fußabdruck mithilfe eines kurzen Videos erklärt. Das Video „Herr Meier und der ökologische Fußabdruck“ (https://www.youtube.com/watch?v=ftPBcY2wYr4) kann gern kostenfrei beim Jugendring Dortmund ausgeliehen werden.

Nach einem Grußwort von Daniela Schneckenburger, Kinder- und Jugenddezernentin der Stadt Dortmund, wurde das Programm sowie die einzelnen Workshops kurz vorgestellt. Um das Thema möglichst gut abzudecken, wurden sieben vers. Workshops mit unterschiedlichen Themen angeboten.

Weitere Bilder und einen ausführlicher Bericht  findest Du unter www.jugendforum.jugendring-do.de/global-denken-lokal-handeln/



Abschlusspräsentation:

„LebensBILDUNG – Jugendringe und Jugendverbände in Bildungslandschaften“       

Unter diesem Titel haben junge Menschen aus Jugendverbänden einen dreiminütigen Videospot erstellt. In diesem Spot begleitet die Musik von „Max im Parkhaus“ junge Menschen auf dem Weg durch die bunte und vielfältige Landschaft der Jugendverbandsarbeit. Das Ergebnis wollen wir gemeinsam feiern. Die Macher*innen geben an diesem Abend einen kurzen Einblick in die Entstehung des Spots und die Vielfalt der Jugendverbandsarbeit. Dannach heißt es feiern zur Livemusik von „Max im Parkhaus“.      

                                                                                  

Lebt den Moment, verfolgt eure Ziele und lacht über euch selbst, lautet die musikalische Botschaft der Band. Ihr direkter Deutsch-Pop mit trittfesten Texten ist Garant für gute Stimmung.

 Sonntag 2.10., 20:00 – ca. 21:30 Uhr, Cafe im Fritz-Henssler-Haus,

Geschwister-Scholl-Str. 33-37, Einlass ab 19:30 Uhr



Tag des Kindes am 24. September 2016

Unter dem Motto: „Wir schreiben uns Kinderrechte auf die Fahne“ fand am 24. September im Westfalenpark der Tag des Kindes statt.

Der Jugendring Dortmund zeigte gemeinsam mit dem  Spielbogen e. V. , Dortmunder Jugendverbänden und vielen mehr in Texten, Bildern, Filmen und Liedern ihre Projekte zum Thema Kinderrechte. Viele große und kleine Besucher/-innen nahmen an verschiedenen  Aktivitäten und Aktionen teil.
Hier geht es zu den Fotos



JuLeiCa auf der Insel

Unter dem Motto „Leinen los und ab auf die Insel“ wurde am 13. September 2016 das JuLeiCa-Event am Phoenixsee durchgeführt. Auch in diesem Jahr stieß die Veranstaltung,  mit der sich das JuLeiCa-Büro bei den Aktiven in der Dortmunder Kinder- und Jugendarbeit für das geleistete Engagement bedankt, auf eine gute Resonanz.

Bei blendendem Wetter warteten auf der Kulturinsel und dem Phoenixsee zahlreiche attraktive Angebote auf die Teilnehmenden. Der Event-Abend wurde anschließend im Cabaret Queue abgerundet.

Insgesamt war es eine ausgesprochen bunte und interessante Event-Veranstaltung. 2017 geht es weiter – mal sehen, wo die JuLeiCa dann vor Anker geht.


Weitere Fotos befinden sich hier:



Tag des Kindes im Westfalenpark

am 24. September 2016 , 15.00 - 18.00 Uhr


Kinderrechte: Wichtig oder nichtig?

Jugendring Dortmund, Spielbogen e. V. , Dortmunder Jugendverbände und viele mehr zeigen in Texten, Bildern, Filmen und Liedern ihre Projekte zum Thema Kinderrechte und laden Große und kleine Besucher/-innen ein, bei Aktivitäten und Aktionen unter dem Motto: „Wir schreiben uns Kinderrechte auf die Fahne“ mitzumachen.

Ein Tag zum Mitmachen, Lernen und Kennenlernen.




Ältere News