Jugendring Dortmund
Verwaltungsausschuss e.V.


Neuigkeiten


Bittermarkgedenken im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft

Die diesjährige Gedenkveranstaltung in der Bittermark steht ganz im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Auf Einladung des Jugendring Dortmund wird eine französische Jugendgruppe das Gedenken mitgestalten. Gemeinsam mit den Botschafter*innen der Erinnerung erarbeiten sie in den Tagen vor Karfreitag ein gemeinsames Programm. Das Ergebnis ist am Karfreitag ab 15 Uhr am Mahnmal in der Bittermark zu sehen. Der Auftakt des diesjährigen Gedenkens fand jedoch in Frankreich statt:

Stellvertretend für die Botschafter und Botschafterinnen der Erinnerung fuhren Lara (24) und Nicolas (24) mit einer kleinen Delegation der Stadt Dortmund, welcher die Dortmunder Bürgermeisterin Birgit Jörder ebenfalls angehörte, nach Paris. Hintergrund dieser zweitägigen Reise war die Karfreitagsgedenkveranstaltung in der Bittermark und im weiteren Sinne die Betonung der friedlichen Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland.

Lara und Nicolas nahmen in Paris an einer Gedenkveranstaltung vor dem Denkmal an die französischen Zwangs-und Arbeitsdeportierten auf dem Friedhof Père-Lachaise teil. Zu den Teilnehmern zählten unter anderem Bürgermeisterin Jörder, die stellvertretende Pariser Bürgermeisterin Catherine Vieu-Charier und Frau Nicole Godard, die Vize-Präsidentin des Vereins zur Erinnerung an die Zwangs- und Arbeitsdeportierten Frankreichs.

Zu Füßen des Denkmals sind zwei Urnen aufgestellt. Eine von ihnen beinhaltet aus der Bittermark stammende Erde. Auf diese Weise erinnert sie an die von der Gestapo verübten Morde in den Ostertagen des Jahres 1945. Unter den Opfern befanden sich Deutsche, die aus politischen Gründen inhaftiert worden waren, sowie zur Zwangsarbeit herangezogene Franzosen, Belgier, Niederländer, Polen, Jugoslawen und mehrheitlich Bürger aus der Sowjetunion, deren Namen bis heute weitgehend unbekannt geblieben sind.

Gegen Ende des Gedenkens auf dem Friedhof Père Lachaise wurde eine Urne mit französischer Erde befüllt, welche im Rahmen der Bittermarkgedenkveranstaltung in der dortigen Krypta beigesetzt wird. Hiermit soll symbolisch die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland nach Jahrhunderten der Kriege abermals bekräftigt werden.

Ein ausführlicher bebilderter Bericht ist als PDF angefügt (Klick auf obiges Foto).





Ältere News